Author Archives: Admin

 

 

 

 

 

AUS DER REGION
Obernzell. „Fit wie ein Turnschuh“:
Diese Zustandsbeschreibung
für die Konstitution
trotz seines hohen Alters – im
November wird er 90 Jahre alt –
trifft auf das Turner-Urgestein
des TSV Obernzell, Alfred Eller,
zu.
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung
(siehe untenstehenden
Bericht) wurde Eller für
70 Jahre Vereinsmitgliedschaft
geehrt. Seit 1947 ist er Mitglied
im Verein, hat viele Höhen und
Tiefen miterlebt. Auch die Blütezeit
des Turnerwesens ist ihm
in guter Erinnerung, als der Turnerball
ein großes gesellschaftliches
Ereignis im Donaumarkt
war, bei dem die Aktiven in weißem
Turnanzug im Handstand
über die Treppe im Gasthaus
„Zur Post“ in den oben gelegenen
Ballsaal einmarschiert waren.
Der „Fredl“, wie ihn seine
Sportkameraden nennen, war
auch eine der Stützen in der
Entwicklung des TSV Obernzell.
So leitete er 54 Jahre, von
1955 bis 2009, die AH-Turnergruppe
des TSV Obernzell.
Bis heute ist der fast Neunzigjährige
jeden Montag in der
Turnstunde aktiv, ob beim Turnen
auf der Matte, beim Faustball
oder „extern“ bei den Radtouren
oder Wanderungen. Die
Mitglieder der AH-Turner
dankten ihm nun zusammen
mit TSV-Vorstand Max Pilsl, 2.
Vorstand Klaus Müller und den
gesamten Obernzeller Sportlern
für seine überragende
Treue und seinen großen Einsatz
für seinen TSV Obernzell.
Der Vorzeigesportler und „untadelige“
Sportsmann Alfred
Eller sei auch Vorbild für die
jüngere Generation. − np
Turner Alfred Eller ist seit 70 Jahren Mitglied beim TSV Obernzell – Leitete 54 Jahre lang die AH-Turnergruppe

Jeden Montag ist der „Fredl“ mit seinen 89 Jahren bei der AH-Turnstunde aktiv auf der Matte. − F.: Pree
Vorstand Klaus Müller (2.v.r.) ehrte
langjährige Vereinsmitglieder: Vorstand
Max Pilsl (40 Jahre), Alfred Eller
(70 Jahre) und Bürgermeister Josef
Würzinger (50 Jahre).
Die Vorstandschaft des TSV Obernzell (hinten, v.l.): Gerhard Brandl, Gabriel Schmitz, Albert Schneidhuber,
Heidi Lang, sowie (vorne, v.l.) Bürgermeister Josef Würzinger, Margot Engel, Anita Mulik, Birgit Luger, Edith Neulinger,
Klaus Müller und Max Pilsl. − Fotos: Pree 
Obernzell
. Ein breites Angebot
an sportlichen Aktivitäten, die
Wiederwahl des bewährten Vor-
stands und die Ehrung langjähri-
ger Mitglieder waren Schwer-
punkte bei der Jahresversamm-
lung des TSV Obernzell im Ver-
einsheim in der Tennishalle.
Nach einer Gedenkminute für
die verstorbenen Mitglieder, den
langjährigen Vorstand Ingo Mül-
ler, Therese Fehrer und Hermann
Zillner, ehrte Vorstand Max Pilsl
mit2.VorstandKlausMüllerlang-
jährige Mitglieder. Ausgezeichnet
wurden für 40 Jahre Mitglied-
schaft Fritz Hammel jun., Alexan-
der Hausner, Josef Kerber, Max
Pilsl, Ludwig Pöppel jun., für 50
Jahre Leonhard Altendorfer, Josef
Kühberger und Josef Würzinger
und für 70 Jahre Alfred Eller.
Spartenleiterin Birgit Luger at-
testierte der Sparte Tennis eine
positive Entwicklung. Im letzten
Jahr gab es wieder normalen
Spielbetrieb, der gut angenom-
men wurde. In der Sommerrunde
waren acht Mannschaften gemel-
det, von der U 8 bis zu den Herren
50. Mannschaften der Winterrun-
de sind Herren Bezirksklasse 2
und Herren 50 Bezirksklasse 1.
Weitere Aktivitäten im letzten
Jahr waren die Deutsche Ski- und
Tennismeisterschaft, Schular-
beitsgemeinschaft in der Grund-
TSV Obernzell vertraut seinem bewährten Führungsteam
schule mit acht Neuanfängern,
ein Wintertraining mit 39 Kin-
dern, Vorbereitungscamp in Pisek
und Pfingsttenniscamp in Obern-
zell. Für die Sommerrunde sind
heuer neun Mannschaften gemel-
det. Die Sparte Tennis hat derzeit
139 Mitglieder.
Tennishalle wieder
benutzbar und saniert
Birgit Luger berichtete, dass die
Sparte ab Dezember das Stüberl
bei der Tennishalle nach Beseiti-
gung der Hochwasserschäden
wieder nutzen konnte. Auch die
Tennishalle erstrahle in neuem
Glanz. Hier soll es eine Einwei-
hungsfeier geben. Im April wer-
den die Freiflächenplätze herge-
richtet. Besonderer Wert wird auf
das Pfingst-Tennis-Camp gelegt.
Am 28. Juli soll es auch ein Som-
merfest geben.
Für die Sparte Stockschießen
berichtete Sportwart Bernd Sal-
zinger über 61 Mitglieder. Die 1.
Mannschaft musste von der Kreis-
oberliga in die Kreisliga absteigen.
Heuer sind die gleichen Turniere
wie 2016 geplant.
Für die Sparte Turnen-AH be-
richtete Spartenleiter Klaus Mül-
ler von 26 Mitgliedern. Im Winter
ist mit altersgerechtem Turnen
Training in der Halle angesagt. Im
Sommer gibt es Wandern und
Radfahren als Aktivitäten. Neben
einer Winterwanderung ging es
auch in die Kramesau.
Für die Sparte Turnen Damen II
stellte Spartenleiterin Anita Mu-
lik heraus, dass man derzeit 26
Mitglieder hat, die sich im Winter
jeden Mittwoch von 19 bis 20 Uhr
in der Turnhalle zum Training und
dann zum gemütlichen Beisam-
mensein treffen. Im Sommer geht
es zum Walken oder Radfahren.
Der Sommerausflug führte 2016
in den Bayerischen Wald. Heuer
soll es nach Wien gehen.
Für die Turner-Damen III be-
richtete Vorstand Max Pilsl, dass
die Gruppe derzeit aus 20 Frauen
bestehtundnunvonUliHofbauer
betreut wird.
88 Kinder, aufgeteilt in fünf
Gruppen, werden von der Sparte
Kinder- und Jugendturnen be-
treut, so Spartenleiterin Heidi
Lang. Es werden pro Woche zehn
Stunden Training abgehalten. Da-
zu gab es wieder zahlreiche Auf-
tritte: Man beteiligte sich am
Marktfest, mit einer Feuershow in
Kropfmühl, beim Ehrenamtstref-
fen in Untergriesbach sowie beim
Benefizfest im Schlossgarten. Da-
zu kamen Sommerfest und Weih-
nachtsfeier, Tag der Inklusion in
Waldkirchen und Teilnahme am
Obernzeller Faschingszug.
Heuer wird der „O’zelloni“ wie-
der ein Zirkuszelt im Schlossgar-
ten aufstellen. Es gibt vier Vorstel-
lungen. Premiere ist am 1. Sep-
tember, weitere Vorstellungen
sind am 15., 16. und 17. Septem-
ber geplant.
Vorstand Max Pilsl informierte
imVorstandsberichtübervierVer-
einsausschusssitzungen, zwei Sit-
zungen der Sparte Stock, drei Sit-
zungen der Sparte Tennis und
Max Pilsl weiter Vorstand, Klaus Müller „Vize“ – Heuer im September wieder vier Aufführungen von „O’zelloni“ geplant
fünf Geburtstagsgratulationen. Er
bedankte sich bei Vorstand und
Marktgemeinde für die gute Zu-
sammenarbeit. Er informierte dar-
über, dass die Gruppe Damen I
beim Turnen, die bisher von Em-
ma Neumeier geleitet wurde, ab-
gemeldet wurde.
Zirkuszelt im
Schlossgarten
Der Kassenbericht von Albert
Schneidhuber zeigte solide Ver-
einsfinanzen auf. Bürgermeister
Josef Würzinger dankte den Ver-
antwortlichen für ihr Engagement
und ihr erfolgreiches Wirken. Der
Verein werde gut geführt.
Nach einer einstimmigen Sat-
zungsänderung und einer ebenso
einstimmig gebilligten Zustim-
mung zur Überlassung der Tennis-
halle an die Sparte Tennis fand die
Vorstandswahl statt, die einstim-
mig folgendes Ergebnis brachte: 1.
Vorstand Max Pilsl, 2. Vorstand
Klaus Müller, Kassier Albert
Schneidhuber, Schriftführerin
Edith Neulinger, Beisitzer Margot
Engel, Diana Knoll, Gabriel
Schmitz und Gerhard Brandl.
KassenprüfersindReinhildeRapp
und Albert Luger. Abschließend
informierte Vorstand Max Pilsl,
dass die Internetseite des TSV
Obernzell künftig von Wolfgang
Doerres gepflegt wird.− np

Gallerie

 
 AH BESUCHTE DIE FIRMA ALPIN IN UNTERGRIESBACH
VIELEN DANK AN DEN CHEF DER FIRMA ALPIN FÜR DIE EINLADUNG
 
 

 
 
 

 

 

 
 
 
 

npkegelnach1
8 Objekt(e) « 1 von 8 »

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015

Abteilung Tennis feiert 40jähriges Bestehen am 20.09.2014

40 Jahre Tennis - Programm_page_1

 

Airtrackmatte für Abteilung Kinder- und Jugendturnen

Gallerie:

_MG_2910
7 Objekt(e) « 1 von 7 »

 

flyer ozelloni_page_1

TSV bedankt sich für großzügige Spende

Die Jugend- und Kinderabteilung des TSV Obernzell 1899 e.V. hat von der Katarina – Witt – Stifung für die Mutter-Kind-Gruppe eine namhafte Spende zur Anschaffung einer „Airtrack-Matte“ erhalten.

Damit können unsere kleinsten Mitglieder künftig spielend ihre Koordination verbessern und die Bewegungsfähigkeit stärken. Der TSV bedankt sich herzlichst bei der Katarina-Witt-Stiftung für die großzügige finanzielle Unterstützung.